Laurent Ponsot – Ikone des Burgunds mit eigenem Weingut

erstellt am: 21.06.2018

Laurent Ponsot – Ikone des Burgunds mit eigenem Weingut

Wie ein Blitz schlug die Nachricht in der Weinszene ein. Laurent Ponsot, Visionär, für manche gar Legende, verlässt die Domaine Ponsot als verantwortlicher Winzer im Februar 2017. 36 Jahre hatte er dort gearbeitet, zunächst Seite an Seite mit seinem Vater zu Beginn der 80er Jahre, dann alleine als verantwortlicher Önologe. Die Domaine steht weiter im Eigentum der Familie. Die bewirtschafteten Weinberge gehören nach wie vor zu 25% Laurent Ponsot. Um so überraschender das plötzliche Ende, über dessen Gründe sich bis heute wilde Spekulationen ranken.

Ebenso viel wurde wohl über die Zukunft Laurents spekuliert. Setzt sich der nun 63 jährige zur Ruhe? Genügend Geld hätte er wohl. Startet er noch mal in einem neuen Geschäftsfeld durch, immerhin baute er vor seiner Zeit in der Domaine ein Pariser Reisebüro erfolgreich auf. Manch einer fragte zaghaft: Aber er wird doch wohl nicht..? Im Burgund? Spekulationen über Spekulationen, die mit der Ankündigung seiner eigenen Weine ein jähes Ende fanden. (mehr …)

Vom kleinen und großen 1×1 des Weins

erstellt am: 19.06.2018

Im Internet gibt es zahlreiche Quellen für „Weinwissen“. Die einen bieten kostenlose Hilfe andere verlangen stattliche Summen für ihre Expertise und wieder andere versuchen ihren Verkauf durch Videos oder Blogs anzukurbeln. Ich muss an dieser Stelle selbstverständlich zugeben, dass auch mir ein höherer Absatz unsere tollen Weine am Herzen liegt. Dennoch möchte ich versuchen an Hand unseres breiten Portfolios Ihnen den ein oder anderen Kniff zum Thema Wein näher zu bringen. Es wird also keinen umfassenden Überblick über die gesamte Weinwelt geben, sondern einige Grundlagen und weiterführendes Wissen wie z.B. Reife im Wein bis zum intensiven Vergleich verschiedener Lagen und Stile in der Bereitung.

Zu diesem Zweck möchte ich für Sie in regelmäßigen Abständen einige Weinbeispiele vorstellen, die parallel in einer vergleichenden Verkostung Ihnen die Möglichkeit bieten sollen für sich selbst einen Themen Schwerpunkt heraus zu arbeiten.

Als kleiner Tipp an dieser Stelle: laden Sie Freunde ein und verkosten Sie gemeinsam, diskutieren Sie angeregt und haben Sie immer Spaß am Genuss. Außerdem beachten Sie bitte, dass die Benennung der Gerüche etc. sehr individuell ist, so ist meine Brombeere Ihre Blaubeere usw. (mehr …)

2016 Côte de Brouilly von Thivin überzeugt wieder mal den Wine-Advocate – Robert Parker

erstellt am: 14.06.2018

Nachdem das heiße Jahr 2015 kräftigere Weine mit reifer, fast schon üppiger Frucht hervorbrachte, stellte das Jahr 2016 eine Rückkehr zu einem eher klassischen Beaujolais-Stil dar.

Der 2016 Côte de Brouilly zeigt sich in der Nase mit Noten von Himbeere und gebackener Pflaume. Am Gaumen präsentiert er sich weich, mit leichtem Taningrip und einem Abgang geprägt von der typischen, frischen Säure.
Durch die tolle Frische macht der Wein leicht gekühlt, an heißen Sommertagen auch zum Grillen Spaß.

Der WineAdvocat, Robert Parker, lobt den Wein und erteilt mit 92 Punkten eine ähnlich hohe Bewertungen wie im letzten Jahr.

Domaine du Traginer – Mit dem Maultier über Schieferterrassen

erstellt am: 06.06.2018

Ganz im Süden, da wo Frankreich beginnt Spanien zu werden, befindet sich die AOP Banyuls bzw. die AOP Collioure. Hier sind die Hänge steil, zumeist terrassiert und mit schwarzem Schiefer durchsetzt. Der Schiefer heizt sich in der sengenden Sonne so sehr auf, dass sich jede der kleinen, als Busch wachsenden Reben, über die frische Brise des nahen Mittelmeeres freut.
Hier wo das Roussilion beginnt, Katalonien zu werden, oder schon immer war, lebt Jean-Fraçois Deu. Ein passionierter Biodynamiker, der bereits im Jahr 1988 das Weingut seiner Familie auf biodynamischen Weinbau umstellte. (mehr …)

Château Maris – Perle in einem noch immer unterschätzten (Wein)Paradies

erstellt am: 06.06.2018

Das Languedoc befindet sich im Südwesten Frankreichs. Westlich des Mittelmeeres gelegen, ist es geprägt von mediterranen Einflüssen, die seit jeher Weinbau in der Region begünstigen. Die klimatische Gunst sorgte schon immer für regen Anbau, sodass im Languedoc-Roussillion zusammengenommen mehr Hektar unter Wein stehen als in jedem anderen Gebiet Frankreichs. Leider bedeutet Masse in der Regel selten Klasse, und viele Gewächse der Region werden wohl eher aufgrund ihrer Wirkung als ihrer geschmacklichen Klasse konsumiert. So litt, und leidet noch heute, der Ruf dieser großartigen Region.

All diesen Überlegungen und berechtigten Zweifeln zum Trotz schwang sich Robert Eden, Großneffe des ehemaligen britischen Premiers Sir Anthony Eden, im Jahr 1997 auf, die Region zu neuem Glanz zu führen. (mehr …)

La Pèira – Stern des Languedoc

erstellt am: 06.06.2018

Im Süden Frankreichs, nordwestlich von Montpellier befindet sich die AOC Laguedoc Terasses du Larzarc. Der Fluss Herault reißt hier, auf seinem Weg in Richtung Mittelmeer, spektakuläre Schluchten in die Landschaft des gleichnamigen Départments und reguliert das mediterrane Klima. In dieser beeindruckenden Landschaft nur einen Steinwurf von der Fundstelle der ältesten bekannten Kellerei Frankreichs (10 v.Chr) entfernt, befindet sich das Weingut La Pèira. (mehr …)

Neu bei KierdorfWein: Domaine Delarche

erstellt am: 29.05.2018

Etienne Delarche betreibt ein 8 ha großes Familienanwesen in Pernand-Vergelesses an der Westflanke des Corton-Berges. Gründet wurde die Domaine in den 1950er Jahren von seinem Großvater Marius. Der Weinbau erfolgt hier in der naturnahen Lutte Raisonnée, teilweise wird auch mit dem Pferd gepflügt. Beim Ausbau kommt maximal 30 % neues Holz zum Einsatz. Delarches Weine überzeugen mit ausdruckvoller Präsenz bei gleichzeitig charmanter Zugänglichkeit. Als besondere Spezialität gilt hier der unter Kennern als Geheimtipp gehandelte Corton-Charlemagne, sowie der Rotwein aus der Lage Ile des Vergelesses, dem unbestritten besten 1er Cru von Pernand. (mehr …)

Domaine Saint Préfert mit 97 Punkten auf der TOP 100 Liste des WineSpectator

erstellt am: 22.05.2018

Während sich Robert Parker mit 94 Punkten noch nahezu bescheiden zeigte, belohnt der WineSpectator Isabel Ferrandos 2015er Châteauneuf-du-Pape Réserve Auguste Favier Auguste Favier mit 97 Punkten und der Aufnahme in die legendäre TOP 100 Liste.

Mit Aromen von Himbeere und Zimt, dem verführerischen Duft von schwarzem Tee und einem Mundgefühl so weich wie Samt, überzeugt der Wein nicht nur die Kritiker.

Seit der Übernahme des Weinguts durch Ferrando, geht es bei diesem biodynamischen Weingut nur noch in eine Richtung, gerade nach Oben.
Deswegen nutzen Sie jetzt die Gelegenheit und sichern sich einige Flaschen des prämierten Tropfens und weitere Jahrgänge. Für Jetzt oder für den Keller.

Roberto Conterno übernimmt weiteres Weingut

erstellt am: 17.05.2018

Roberto Conterno, Inhaber des Kultweinguts Giacomo Conterno in Monforte d’Alba, hat mit der Azienda Vitivinicola Nervi ein historisches Spitzenweingut im Norden Piemonts übernommen. Der in Gattinara am Fuße der Alpenausläufer gelegene Betrieb wurde 1906 gegründet und gilt als das älteste noch existierende Weingut dieser Appellation. Nervi wurde zuletzt vom Norweger Erling Astrup geführt, der das Weingut 2011 erwarb und mit Unterstützung von Roberto Conterno eine bemerkenswerte Renaissance des Traditionsbetriebs einleitete. (mehr …)

2008 Pinot Noir Tafelwein von Friedrich Becker mit Top Platzierung im Vinum-Profipanel

erstellt am: 11.05.2018

Vor einer hochkarätig besetzten Jury der Fachzeitschrift Vinum konnte sich Friedrich Beckers 2008 Pinot Noir Tafelwein trocken erwartungsgemäß stark platzieren. Die Juroren lobten vor allem den festen Körper des Weins sowie die noch immer bemerkenswerte Frische. So bewerteten sie die Kreszenz aus der Lage Heydenreich mit stolzen 18/20 Punkten. Eine herausragende Bewertung für einen wahrlich herausragenden Pinot Noir.

Diesen 10 Jahre gereiften Wein können Sie bei uns immer noch zum Preis von 105€ (wie früher ab Weingut) kaufen.