Merkmale Sortiment Warenkorb Empfehlung Finden
Darstellung
Alle Produkte auf Lager / inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten
Zalto Glasmanufaktur, Österreich Über dieses Weingut
Zalto Glasmanufaktur

Zalto DENKART – das „beste Weinglas der Welt“! Seit sechs Generationen produziert die aus Venetien stammende Glasdynastie Zalto im österreichischen Waldviertel feinste Trinkgefäße in vollendeter handwerklicher Perfektion. Mit der Serie DENKART sorgt sie nun auch international für Furore, und nicht wenige Fachleute sind davon überzeugt, dass es sich hierbei um die vielleicht sogar weltbesten Weingläser handelt. Die Handarbeit dieser Gläser erinnert an die filigrane Kunstfertigkeit venezianischer Glaskünstler der Renaissance. Sie sind sehr dünnwandig, ultraleicht, trotzdem aber recht bruchfest, für Spülmaschinen geeignet und absolut alltagstauglich. Sie werden ohne Zusatz von Bleioxyd hergestellt und sind daher resistent gegen Trübung. Bei der Entwicklung der Serie DENKART hat ein kosmisches Phänomen die Designer inspiriert. Die verwendeten Winkel von 24°, 48° und 72° entsprechen den Neigungswinkeln unserer Erde. Glaubt man den Überlieferungen, so hatten bereits die alten Römer erkannt, dass diese Winkel bei der Herstellung von Vorratsbehältnissen überragende Eigenschaften mit sich brachten. Lebensmittel blieben darin nicht nur länger frisch, sie schmeckten auch wesentlich besser. Dass sich in Zalto DENKART Gläsern die Weine in der Nase und auf dem Gaumen optimal entfalten, wird unter anderem auch auf diese kosmischen Parallelen zurückgeführt.


Hersteller:
Zalto Glasmanufaktur
Zalto Glas GmbH
Zweiländerstraße 8
A-3950 Gmünd


Domaine Ponsot, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Ponsot

Gegründet wurde das Weingut von William Ponsot im Jahre 1872, der damals einige Parzellen des Clos des Monts Luisants und des Clos de la Roche kaufte. Seit 1981 ist sein Nachfahre Laurent Ponsot für den Betrieb verantwortlich. Die Domaine umfasst heute rund elf Hektar, davon mit fast 3,4 Hektar die gesamte historische Kernlage des Clos de la Roche. Das durchschnittliche Alter der Weinstöcke liegt bei mehr als 45 Jahren, die ältesten stammen sogar aus dem Jahr 1911. Der durchschnittliche Ertrag der letzten 10 Jahre liegt bei extrem niedrigen 23 Litern pro Ar. Die Lese erfolgt traditionell von Hand in kleinen Kübeln. Typisch für Ponsot ist der späte Lesebeginn, der von Reife und Konzentration abhängt. Für die eigentliche Vinifikation haben hier zwei Schlagwörter besondere Geltung: Natur und Tradition. Doch darüber hinaus gilt bei Ponsot eine Regel: Nämlich die, keine Regel zu haben. So wird z.B. das Lesegut je nach Zustand vollständig, teilweise oder (selten) garnicht entrappt. Traditionell wird jedoch in den Gärbottichen noch mit den Füßen gestampft. Der Ausbau erfolgt für ungefähr zwei Jahre in alten Holzfässern (d.h. keinerlei neue Eiche!). Dabei wird der Wein nur einmal umgezogen, nicht geschönt, nicht filtriert und nicht geschwefelt. Bei der Assemblage und der Flaschenfüllung wird lediglich Stickstoff benutzt. Und noch eine Besonderheit: Abstich und Flaschenfüllung erfolgen bei Ponsot nur bei abnehmendem Mond und hohem Luftdruck. Im Ergebnis ist all dies ursächlich für kräftige, gehaltvolle, sehr aromatisch-würzige und lagentypische Rotweine, die von Connaisseurs weltweit zu den größten Gewächsen Burgunds gezählt werden. Daneben gilt jedoch auch der rare Weißwein aus dem Clos des Monts Luisants als besondere Spezialität.


Hersteller:
Domaine Ponsot
21 rue de la Montagne
FR-21220 Morey-Saint-Denis


2014
1,5 l
118,00 €
PON1432
2014
1,5 l
1.099,00 €
PON1423
2013
1,5 l
149,00 €
PON1332
2013
1,5 l
1.099,00 €
PON1323
Domaine Marc Colin et ses Fils, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Marc Colin et ses Fils

Die Gewächse der Domaine Colin zählen zu den Lieblingsweinen der gehobenen Gastronomie. Die brillante Reintönigkeit, belebende Mineralität und zuverlässige Langlebigkeit der von Marc Colin und seinen Söhnen erzeugten Weine wird von Restaurateuren und Sommeliers ebenso geschätzt wie von Feinschmeckern. Um die Mineralität und das jeweilige Terroir der Weine besonders zu betonen, wird der Lesezeitpunkt im Wesentlichen durch die ausgereifte Säure definiert und im Vergleich zu den vielen anderen Winzern der Region wird neues Holz nur äußerst zurückhaltend eingesetzt. Dadurch entstehen Weine, bei denen der Finesse deutlich schmeckbar der Vorzug vor bloßer Kraft gegeben wird. Ein weiterer Grund für die feingliedrige und von innerer Frische getragene Struktur dieser Weine sind die zum Teil bis zu neunzig Jahre alten Rebstöcke, die auf den stark kalkhaltigen Weinbergsböden meist nur winzige Beeren hervorbringen. Die Domaine produziert im Jahrgangsschnitt rund 200.000 Flaschen und verfügt neben hervorragenden Lagen in Chassagne und Santenay auch über Parzellen in den Grands Crus Montrachet, Batard-Montrachet und Corton-Charlemagne. Das ganze Herz der Familie Colin hängt aber in besonderem Maße auch an den Rebgärten in St. Aubin, darunter nicht weniger als zwölf Premier-Cru-Lagen. Die hier gewachsenen Weine zeichnen sich durch ein ganz besonders verlockendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.


Domaine Marc Colin et ses Fils
1, Rue des la Chatenière
FR-21190 Saint-Aubin


2009
1,5 l
416,00 €
COL0921
Weingut Künstler, Deutschland / Rheingau Über dieses Weingut

Seit 1992 leitet Gunter Künstler das Weingut in Hochheim am Main. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen bedacht gehört das Weingut zu den renommiertesten Erzeugern in Deutschland. Es umfasst heute 30 Hektar Rebfläche in den besten Hochheimer Lagen wie Kirchenstück, Hölle, Stielweg und Domdechaney. Stolze 76% der Rebfläche des Weingutes sind als „Erstes Gewächs“-Lagen klassifiziert. Im Gegensatz zum westlicheren Rheingau ist der Boden hier vom Kalkgehalt geprägt, was bei den Rieslingen die Säure ein wenig gepufferter erscheinen lässt. Dies ist besonders bei den trocken ausgebauten Weinen spürbar, die hier eine besondere Harmonie erlangen.


Hersteller:
Weingut Künstler
Geheimer-Hummel-Platz 1 a
65239 Hochheim am Main


2015
0,375 l
30,90 €
KUE1507
Weingut Joh. Jos. Prüm, Deutschland / Mosel Über dieses Weingut
Weingut Joh. Jos. Prüm

Dr.Manfred Prüm ist einer der wenigen wirklichen internationalen Superstars der deutschen Weinszene. Die uralten, teilweise wurzelechten Riesling-Rebstöcke in den berühmten Lagen wie Graacher Himmelreich oder Wehlener Sonnenuhr bringen Kreszenzen hervor, die mit ihrer einzigartigen Balance von Fruchtsüße, vibrierender Mineralität und rassiger Säure zu den gefragtesten Weißweinen im In- und Ausland gehören. Besonders auch die schon legendäre Reifefähigkeit der Prüm’schen Weine hat zum Ruhm dieses Gutes beigetragen. Selbst Kabinett-Weine sollten einige Jahre reifen, damit sie ihre überwältigende Komplexität voll ausspielen können und den begehrten Auslesen ist eine Lebenserwartung bei stetig ansteigender Qualitätsentwicklung von mehreren Jahrzehnten sicher.


Hersteller:
Weingut Joh. Jos. Prüm
Uferallee 19
54470 Bernkastel-Wehlen


Domaine René Engel, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine René Engel

Aufgrund des plötzlichen Todes von Philippe Engel am 19. Mai 2005 wird der Jahrgang 2004 die vorerst letzte auf der Domaine abgefüllte Ernte bleiben. Der berühmte Traditionsbetrieb in Vosne-Romanée verfügt über sechs Hektar Weinbergbesitz in besten Lagen mit sehr altem Rebbestand. Im Durchschnitt sind die Rebstöcke hier älter als fünfzig Jahre, in der Spitze sogar über neunzig Jahre. 2,5 Hektar der Weinberge zählen zu den Grand-Cru-Lagen Clos de Vougeot, Grands Echezeaux und Echezeaux, wobei sich die Parzelle im Clos de Vougeot unterhalb des Schlosses im bevorzugten Herzstück dieser großen Lage befindet. Das Weingut ist nach dem 1986 im Alter von 94 Jahren verstorbenen René Engel benannt, der 35 Jahre lang Professor für Önologie an der Universität Dijon war. Aber erst sein Enkel Philippe machte aus den Weinen das, was sie heute sind und führte die Domaine zu Weltruf. Mit dem Tod von Philippe Engel verliert Burgund nicht nur einen herausragenden Weinmacher, sondern auch eine ihrer prägendsten Persönlichkeiten. Die Restbestände der noch von ihm selbst erzeugten Gewächse sind daher mittlerweile zu überaus gefragten Raritäten geworden.


Hersteller:
Domaine René Engel
3. Place de la Mairie
FR-21700 Vosne-Romanée


2004
0,75 l
213,00 €
ENG04012
Weingut Egon Müller-Scharzhof, Deutschland / Mosel Über dieses Weingut
Weingut Egon Müller-Scharzhof

Es gibt neben Joh. Jos. Prüm wohl kein anderes Weingut, das so unbestritten als das „Elysium des Riesling“ gelten darf wie der seit fünf Generationen im Besitz der Familie Egon Müller befindliche Scharzhof im Saartal. Die Weine des zugehörigen Scharzhofbergs können zu den begehrtesten und feinsten Kreszenzen der Welt gehören. In jeder Prädikatsstufe, von den subtilen Kabinetten und hochfeinen Spätlesen bis hin zu den raren Auslesen, Beerenauslesen und TBAs, verbinden diese Weine nicht nur die köstlichste Frucht mit delikater Süße und größtmöglicher Eleganz, sie faszinieren auch durch ihr legendäres Entwicklungspotential und zeigen selbst nach Jahrzehnten der Flaschenreife ein berauschendes Aromenfeuerwerk und ein kristallklares, mineralisches Säurespiel.


Hersteller:
Weingut Egon Müller-Scharzhof
Scharzhofstraße
54459 Wiltingen


2015
0,75 l
150,00 €
EMS1513
Weingut Joh. Jos. Prüm, Deutschland / Mosel Über dieses Weingut
Weingut Joh. Jos. Prüm

Dr.Manfred Prüm ist einer der wenigen wirklichen internationalen Superstars der deutschen Weinszene. Die uralten, teilweise wurzelechten Riesling-Rebstöcke in den berühmten Lagen wie Graacher Himmelreich oder Wehlener Sonnenuhr bringen Kreszenzen hervor, die mit ihrer einzigartigen Balance von Fruchtsüße, vibrierender Mineralität und rassiger Säure zu den gefragtesten Weißweinen im In- und Ausland gehören. Besonders auch die schon legendäre Reifefähigkeit der Prüm’schen Weine hat zum Ruhm dieses Gutes beigetragen. Selbst Kabinett-Weine sollten einige Jahre reifen, damit sie ihre überwältigende Komplexität voll ausspielen können und den begehrten Auslesen ist eine Lebenserwartung bei stetig ansteigender Qualitätsentwicklung von mehreren Jahrzehnten sicher.


Hersteller:
Weingut Joh. Jos. Prüm
Uferallee 19
54470 Bernkastel-Wehlen


Domaine Marc Colin et ses Fils, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Marc Colin et ses Fils

Die Gewächse der Domaine Colin zählen zu den Lieblingsweinen der gehobenen Gastronomie. Die brillante Reintönigkeit, belebende Mineralität und zuverlässige Langlebigkeit der von Marc Colin und seinen Söhnen erzeugten Weine wird von Restaurateuren und Sommeliers ebenso geschätzt wie von Feinschmeckern. Um die Mineralität und das jeweilige Terroir der Weine besonders zu betonen, wird der Lesezeitpunkt im Wesentlichen durch die ausgereifte Säure definiert und im Vergleich zu den vielen anderen Winzern der Region wird neues Holz nur äußerst zurückhaltend eingesetzt. Dadurch entstehen Weine, bei denen der Finesse deutlich schmeckbar der Vorzug vor bloßer Kraft gegeben wird. Ein weiterer Grund für die feingliedrige und von innerer Frische getragene Struktur dieser Weine sind die zum Teil bis zu neunzig Jahre alten Rebstöcke, die auf den stark kalkhaltigen Weinbergsböden meist nur winzige Beeren hervorbringen. Die Domaine produziert im Jahrgangsschnitt rund 200.000 Flaschen und verfügt neben hervorragenden Lagen in Chassagne und Santenay auch über Parzellen in den Grands Crus Montrachet, Batard-Montrachet und Corton-Charlemagne. Das ganze Herz der Familie Colin hängt aber in besonderem Maße auch an den Rebgärten in St. Aubin, darunter nicht weniger als zwölf Premier-Cru-Lagen. Die hier gewachsenen Weine zeichnen sich durch ein ganz besonders verlockendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.


Domaine Marc Colin et ses Fils
1, Rue des la Chatenière
FR-21190 Saint-Aubin


2013
0,75 l
25,89 €
COL1316
Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo & Nervi, Italien / Piemont Über dieses Weingut
Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo & Nervi

Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo

Archaisch – im besten Sinne des Wortes – scheint nahezu alles auf diesem berühmten Traditionsgut im Piemont. Uralte Rebanlagen, alte, sorgsam gepflegte Fässer und Weine von unvergleichlichem Reifevermögen! Kaum jemand produziert derart monumentale Gewächse, die wuchtig und elegant zugleich sind, die eine massive Struktur und ein umwerfendes Bukett mit reichhaltigen und reifen Geschmacksnoten präsentieren. Conterno gilt als die Symbolfigur des traditionellen, naturbelassenen Ausbaus. Absolut losgelöst von allen Jahrgangsdiskussionen produziert er Weine, deren Reifeverlauf man nur in Zehn-Jahres-Schritten unterteilen kann. In sehr besonderen Jahren setzt er dem Ganzen noch einmal die Nebbiolo-Krone auf, erkennt im König den Kaiser und lässt solche Ausnahmeweine bis zu sieben Jahre im Holz reifen. Dieses Elixier heißt dann später „Monfortino“ und zählt zu den weltweit begehrtesten Weinen. Roberto Conterno, Giacomos Ur-Enkel, vermag es wie kein anderer, die piemonteser Weinwelt in andere Galaxien zu erheben. Doch eigentlich macht er dabei nahezu das gleiche, was auch schon Giovanni Conterno, der 1908 das Gut gründete, getan hat, um großen Wein zu erzeugen. Selbst vermeintlich „kleine“ Weine verfügen hier über eine heutzutage selten gewordene Charakterfestigkeit und Tiefe. Einen tollen Beweis hierfür findet man bereits beim „Einstiegswein“, dem Barbera d’Alba „Cascina Francia“, der eindrucksvoll zeigt, welches Potential auch in dieser Rebe stecken kann.

Azienda Vitivinicola Nervi - Roberto Conterno

Roberto Conterno, Inhaber des Kultweinguts Giacomo Conterno in Monforte d’Alba, hat mit der Azienda Vitivinicola Nervi ein historisches Spitzenweingut im Norden Piemonts übernommen. Der in Gattinara am Fusse der Alpenausläufer gelegene Betrieb wurde 1906 gegründet und gilt als das älteste noch existierende Weingut dieser Appellation. Gattinara war bis zur Reblauskatastrophe im 19. Jahrhundert als Spitzenanbaugebiet für charaktervolle Rotweine aus Nebbiolo bekannt und hatte lange Zeit sogar größere Bedeutung und Reputation als die heute für ihre Barolo-Weine weltberühmte Region Langhe. Aktuell verfügt die Appellation über rund 120 Hektar Rebflächen mit stark porphyr- und tonhaltigen Böden auf den Hügeln zu Füssen des Monte-Rosa-Alpenmassivs, von denen Nervi ca. 27 Hektar besitzt.

2010
3 l
6.980,00 €
GCO1010
Champagne Jean Pernet Über dieses Weingut
Champagne Jean Pernet

Pernet ist ein angesehener Familienbetrieb mit langer Historie im berühmten Dorf Mesnil sur Oger an der Cote de Blancs. Die Weinberge umfassen rund 17 Hektar, überwiegend in den Grands Crus Mesnil sur Oger, Vertus und Chouilly, sowie einige weitere alte Rebgärten in Epernay,Chavot und Leuvrigny.


Hersteller:
Champagne Jean Pernet
3, le pont de bois
FR-51530 Chavot Courcourt


Stck.
2,38 €
JPEBOX1
Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo & Nervi, Italien / Piemont Über dieses Weingut
Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo & Nervi

Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo

Archaisch – im besten Sinne des Wortes – scheint nahezu alles auf diesem berühmten Traditionsgut im Piemont. Uralte Rebanlagen, alte, sorgsam gepflegte Fässer und Weine von unvergleichlichem Reifevermögen! Kaum jemand produziert derart monumentale Gewächse, die wuchtig und elegant zugleich sind, die eine massive Struktur und ein umwerfendes Bukett mit reichhaltigen und reifen Geschmacksnoten präsentieren. Conterno gilt als die Symbolfigur des traditionellen, naturbelassenen Ausbaus. Absolut losgelöst von allen Jahrgangsdiskussionen produziert er Weine, deren Reifeverlauf man nur in Zehn-Jahres-Schritten unterteilen kann. In sehr besonderen Jahren setzt er dem Ganzen noch einmal die Nebbiolo-Krone auf, erkennt im König den Kaiser und lässt solche Ausnahmeweine bis zu sieben Jahre im Holz reifen. Dieses Elixier heißt dann später „Monfortino“ und zählt zu den weltweit begehrtesten Weinen. Roberto Conterno, Giacomos Ur-Enkel, vermag es wie kein anderer, die piemonteser Weinwelt in andere Galaxien zu erheben. Doch eigentlich macht er dabei nahezu das gleiche, was auch schon Giovanni Conterno, der 1908 das Gut gründete, getan hat, um großen Wein zu erzeugen. Selbst vermeintlich „kleine“ Weine verfügen hier über eine heutzutage selten gewordene Charakterfestigkeit und Tiefe. Einen tollen Beweis hierfür findet man bereits beim „Einstiegswein“, dem Barbera d’Alba „Cascina Francia“, der eindrucksvoll zeigt, welches Potential auch in dieser Rebe stecken kann.

Azienda Vitivinicola Nervi - Roberto Conterno

Roberto Conterno, Inhaber des Kultweinguts Giacomo Conterno in Monforte d’Alba, hat mit der Azienda Vitivinicola Nervi ein historisches Spitzenweingut im Norden Piemonts übernommen. Der in Gattinara am Fusse der Alpenausläufer gelegene Betrieb wurde 1906 gegründet und gilt als das älteste noch existierende Weingut dieser Appellation. Gattinara war bis zur Reblauskatastrophe im 19. Jahrhundert als Spitzenanbaugebiet für charaktervolle Rotweine aus Nebbiolo bekannt und hatte lange Zeit sogar größere Bedeutung und Reputation als die heute für ihre Barolo-Weine weltberühmte Region Langhe. Aktuell verfügt die Appellation über rund 120 Hektar Rebflächen mit stark porphyr- und tonhaltigen Böden auf den Hügeln zu Füssen des Monte-Rosa-Alpenmassivs, von denen Nervi ca. 27 Hektar besitzt.

2013
3 l
214,00 €
GCO1311
2013
3 l
188,00 €
GCO1312
2014
1,5 l
50,90 €
GCO1405
Weingut Egon Müller-Scharzhof, Deutschland / Mosel Über dieses Weingut
Weingut Egon Müller-Scharzhof

Es gibt neben Joh. Jos. Prüm wohl kein anderes Weingut, das so unbestritten als das „Elysium des Riesling“ gelten darf wie der seit fünf Generationen im Besitz der Familie Egon Müller befindliche Scharzhof im Saartal. Die Weine des zugehörigen Scharzhofbergs können zu den begehrtesten und feinsten Kreszenzen der Welt gehören. In jeder Prädikatsstufe, von den subtilen Kabinetten und hochfeinen Spätlesen bis hin zu den raren Auslesen, Beerenauslesen und TBAs, verbinden diese Weine nicht nur die köstlichste Frucht mit delikater Süße und größtmöglicher Eleganz, sie faszinieren auch durch ihr legendäres Entwicklungspotential und zeigen selbst nach Jahrzehnten der Flaschenreife ein berauschendes Aromenfeuerwerk und ein kristallklares, mineralisches Säurespiel.


Hersteller:
Weingut Egon Müller-Scharzhof
Scharzhofstraße
54459 Wiltingen


2017
0,75 l
142,24 €
EMS1715
Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo & Nervi, Italien / Piemont Über dieses Weingut
Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo & Nervi

Azienda Vitivinicola Conterno Giacomo

Archaisch – im besten Sinne des Wortes – scheint nahezu alles auf diesem berühmten Traditionsgut im Piemont. Uralte Rebanlagen, alte, sorgsam gepflegte Fässer und Weine von unvergleichlichem Reifevermögen! Kaum jemand produziert derart monumentale Gewächse, die wuchtig und elegant zugleich sind, die eine massive Struktur und ein umwerfendes Bukett mit reichhaltigen und reifen Geschmacksnoten präsentieren. Conterno gilt als die Symbolfigur des traditionellen, naturbelassenen Ausbaus. Absolut losgelöst von allen Jahrgangsdiskussionen produziert er Weine, deren Reifeverlauf man nur in Zehn-Jahres-Schritten unterteilen kann. In sehr besonderen Jahren setzt er dem Ganzen noch einmal die Nebbiolo-Krone auf, erkennt im König den Kaiser und lässt solche Ausnahmeweine bis zu sieben Jahre im Holz reifen. Dieses Elixier heißt dann später „Monfortino“ und zählt zu den weltweit begehrtesten Weinen. Roberto Conterno, Giacomos Ur-Enkel, vermag es wie kein anderer, die piemonteser Weinwelt in andere Galaxien zu erheben. Doch eigentlich macht er dabei nahezu das gleiche, was auch schon Giovanni Conterno, der 1908 das Gut gründete, getan hat, um großen Wein zu erzeugen. Selbst vermeintlich „kleine“ Weine verfügen hier über eine heutzutage selten gewordene Charakterfestigkeit und Tiefe. Einen tollen Beweis hierfür findet man bereits beim „Einstiegswein“, dem Barbera d’Alba „Cascina Francia“, der eindrucksvoll zeigt, welches Potential auch in dieser Rebe stecken kann.

Azienda Vitivinicola Nervi - Roberto Conterno

Roberto Conterno, Inhaber des Kultweinguts Giacomo Conterno in Monforte d’Alba, hat mit der Azienda Vitivinicola Nervi ein historisches Spitzenweingut im Norden Piemonts übernommen. Der in Gattinara am Fusse der Alpenausläufer gelegene Betrieb wurde 1906 gegründet und gilt als das älteste noch existierende Weingut dieser Appellation. Gattinara war bis zur Reblauskatastrophe im 19. Jahrhundert als Spitzenanbaugebiet für charaktervolle Rotweine aus Nebbiolo bekannt und hatte lange Zeit sogar größere Bedeutung und Reputation als die heute für ihre Barolo-Weine weltberühmte Region Langhe. Aktuell verfügt die Appellation über rund 120 Hektar Rebflächen mit stark porphyr- und tonhaltigen Böden auf den Hügeln zu Füssen des Monte-Rosa-Alpenmassivs, von denen Nervi ca. 27 Hektar besitzt.

2015
1,5 l
74,90 €
GCO1506
2015
3 l
174,00 €
GCO1507
2014
1,5 l
138,00 €
GCO1407
2014
3 l
309,00 €
GCO1408
2014
1,5 l
138,00 €
GCO1410
2014
3 l
309,00 €
GCO1411
Vincent Dureuil-Janthial, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Vincent Dureuil-Janthial

“Young Vincent Dureuil must rate as one of Burgundy’s great overachievers, demonstrating the quality that is possible in the Côte Chalonnaise...“ (The Wine Advocate). Doch nicht nur Robert Parker und David Schildknecht waren von der Verkostung dieser Gewächse aus dem Süden Burgunds begeistert. Auch uns konnten die Weine schon bei unserem ersten Besuch dieses großen Geheimtipps der burgundischen Weinszene restlos überzeugen, so dass wir uns sofort und erfolgreich um den Exklusiv-Import der Domaine Dureuil-Janthial für Deutschland und damit in der deutschen Spitzengastronomie bemüht haben. Alte Rebanlagen, niedrige Erträge, die Hinwendung zur biodynamischen Bewirtschaftung und nicht zuletzt der feinfühlige Ausbaustil Vincent Dureuils lassen in der weniger bekannten Appellation Rully, nur wenige Kilometer südlich vor den Toren von Chalon gelegen, hochfeine Gewächse entstehen, die sich auch vor bekannten Namen der Côte de Beaune nicht zu verstecken brauchen. Die Weißweine dieser Domaine faszinieren durch ihre subtile Frische und ihr geschliffenes, seidiges Kleid, während die Rotweine zugängliche, überaus charmante Fruchtkomponenten mit feinwürziger Struktur und zarter Tiefe verbinden.


Hersteller:
Vincent Dureuil-Janthial
SCEA Domaine Vincent Dureuil-Janthial
10, rue de la Buisserolle
FR-71150 Rully


Domaine Marquis d'Angerville, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Marquis d'Angerville

Der Name Marquis d’Angerville gilt weltweit als Synonym für hochfeine Spitzenrotweine aus Volnay. Fast die gesamte von der Domaine bewirtschaftete Rebfläche von 13,5 ha liegt in Premier-Cru-Lagen, davon mehr als 11,5 ha in Volnay, aber auch eine kleinere Fläche in Pommard und darüber hinaus 1,5 ha im Meursault-Santenots. Herausragendes Flaggschiff ist jedoch der berühmte Clos des Ducs, eine Monopollage der Marquis d’Angerville, die auf den früheren Besitz der Herzöge von Burgund zurückgeht. Dieser direkt bei der Domaine gelegene, von einer Mauer umfasste Premier Cru gilt unter Kennern einhellig als der „heimliche“ Grand Cru von Volnay. Neben den herausragenden Rebparzellen sind für diese Domaine die ausgesprochen niedrigen Erträge von meist nur um die 30 hl/ha und die traditionelle Weinbereitung typisch. Man lässt dabei soviel wie möglich die Natur selbst regeln, um dadurch die Persönlichkeit der Weine zu erhalten, wobei dem Faktor Zeit eine besondere Rolle zukommt. Der gesamte Ausbau in Fässern dauert hier bis zur Abfüllung immer mehr als zwei Jahre. Die Weine der Domaine d’Angerville brauchen aber auch Zeit in der Flasche, manchmal bis zu zehn Jahre, um sich vollständig zu entfalten. Voll aufgeblüht sind sie dann aber von geradezu aristokratischer Größe. Als im Juli 2003 Jacques Marquis d’Angerville verstarb, verlor Burgund eine seiner herausragenden Persönlichkeiten. Heute führt sein Sohn Guillaume Marquis d’Angerville zusammen mit seinem Schwager Renaud de Villette das große Vermächtnis nicht einfach fort, sondern haben auf höchstem Niveau neue Akzente gesetzt, was fast undenkbar war.


Hersteller:
Domaine Marquis dAngerville
4 Rue de Mont
FR-21190 Volnay


2014
1,5 l
179,00 €
ANG1418
2015
1,5 l
209,00 €
ANG1519
Domaine Ponsot, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Ponsot

Gegründet wurde das Weingut von William Ponsot im Jahre 1872, der damals einige Parzellen des Clos des Monts Luisants und des Clos de la Roche kaufte. Seit 1981 ist sein Nachfahre Laurent Ponsot für den Betrieb verantwortlich. Die Domaine umfasst heute rund elf Hektar, davon mit fast 3,4 Hektar die gesamte historische Kernlage des Clos de la Roche. Das durchschnittliche Alter der Weinstöcke liegt bei mehr als 45 Jahren, die ältesten stammen sogar aus dem Jahr 1911. Der durchschnittliche Ertrag der letzten 10 Jahre liegt bei extrem niedrigen 23 Litern pro Ar. Die Lese erfolgt traditionell von Hand in kleinen Kübeln. Typisch für Ponsot ist der späte Lesebeginn, der von Reife und Konzentration abhängt. Für die eigentliche Vinifikation haben hier zwei Schlagwörter besondere Geltung: Natur und Tradition. Doch darüber hinaus gilt bei Ponsot eine Regel: Nämlich die, keine Regel zu haben. So wird z.B. das Lesegut je nach Zustand vollständig, teilweise oder (selten) garnicht entrappt. Traditionell wird jedoch in den Gärbottichen noch mit den Füßen gestampft. Der Ausbau erfolgt für ungefähr zwei Jahre in alten Holzfässern (d.h. keinerlei neue Eiche!). Dabei wird der Wein nur einmal umgezogen, nicht geschönt, nicht filtriert und nicht geschwefelt. Bei der Assemblage und der Flaschenfüllung wird lediglich Stickstoff benutzt. Und noch eine Besonderheit: Abstich und Flaschenfüllung erfolgen bei Ponsot nur bei abnehmendem Mond und hohem Luftdruck. Im Ergebnis ist all dies ursächlich für kräftige, gehaltvolle, sehr aromatisch-würzige und lagentypische Rotweine, die von Connaisseurs weltweit zu den größten Gewächsen Burgunds gezählt werden. Daneben gilt jedoch auch der rare Weißwein aus dem Clos des Monts Luisants als besondere Spezialität.


Hersteller:
Domaine Ponsot
21 rue de la Montagne
FR-21220 Morey-Saint-Denis


2016
1,5 l
130,00 €
PON1630
Champagne Stroebel, Frankreich / Champagne
2016
0,75 l
42,80 €
STR1604
Domaine Ponsot, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Ponsot

Gegründet wurde das Weingut von William Ponsot im Jahre 1872, der damals einige Parzellen des Clos des Monts Luisants und des Clos de la Roche kaufte. Seit 1981 ist sein Nachfahre Laurent Ponsot für den Betrieb verantwortlich. Die Domaine umfasst heute rund elf Hektar, davon mit fast 3,4 Hektar die gesamte historische Kernlage des Clos de la Roche. Das durchschnittliche Alter der Weinstöcke liegt bei mehr als 45 Jahren, die ältesten stammen sogar aus dem Jahr 1911. Der durchschnittliche Ertrag der letzten 10 Jahre liegt bei extrem niedrigen 23 Litern pro Ar. Die Lese erfolgt traditionell von Hand in kleinen Kübeln. Typisch für Ponsot ist der späte Lesebeginn, der von Reife und Konzentration abhängt. Für die eigentliche Vinifikation haben hier zwei Schlagwörter besondere Geltung: Natur und Tradition. Doch darüber hinaus gilt bei Ponsot eine Regel: Nämlich die, keine Regel zu haben. So wird z.B. das Lesegut je nach Zustand vollständig, teilweise oder (selten) garnicht entrappt. Traditionell wird jedoch in den Gärbottichen noch mit den Füßen gestampft. Der Ausbau erfolgt für ungefähr zwei Jahre in alten Holzfässern (d.h. keinerlei neue Eiche!). Dabei wird der Wein nur einmal umgezogen, nicht geschönt, nicht filtriert und nicht geschwefelt. Bei der Assemblage und der Flaschenfüllung wird lediglich Stickstoff benutzt. Und noch eine Besonderheit: Abstich und Flaschenfüllung erfolgen bei Ponsot nur bei abnehmendem Mond und hohem Luftdruck. Im Ergebnis ist all dies ursächlich für kräftige, gehaltvolle, sehr aromatisch-würzige und lagentypische Rotweine, die von Connaisseurs weltweit zu den größten Gewächsen Burgunds gezählt werden. Daneben gilt jedoch auch der rare Weißwein aus dem Clos des Monts Luisants als besondere Spezialität.


Hersteller:
Domaine Ponsot
21 rue de la Montagne
FR-21220 Morey-Saint-Denis


2014
0,75 l
74,90 €
PON1435
2014
1,5 l
159,00 €
PON1436
Alain Voge, Frankreich / Rhône Über dieses Weingut
Alain Voge

Die Domaine Voge zählt ohne Zweifel zu den besten und renommiertesten Weingütern der nördlichen Rhône und ihre Gewächse finden sich auf den Karten zahlreicher berühmter Sterne-Restaurants in ganz Frankreich. Seitseinem Einstieg in das elterliche Gut im Jahr 1958 entwickelte sich Alain Voge zu einem Superstar der Appellation Cornas. Ab 2004 ist Albéric Mazoyer, der zuvor für Chapoutier tätig war, für die Vinifikationverantwortlich. Seit 2013 ist gesamte Domaine als biodynamischer Betrieb zertifiziert.


Hersteller:
Domaine Alain Voge
4 Impasse de lEquerre
FR-07130 Cornas


2013
0,75 l
18,90 €
VGE1301
Fratelli Bortolin Spumanti, Italien / Venetien Über dieses Weingut
Fratelli Bortolin Spumanti

Der hohe Qualitätsanspruch des Hauses Bortolin gebietet es, das Prosecco hier nur als Spumante, das heißt als flaschenvergorener Schaumwein, und nicht wie weithin üblich als tankvergorener Perlwein, also Frizzante, erzeugt wird. Nicht von ungefähr zählt der Betrieb zu den zuverlässigsten Prosecco-Produzenten überhaupt und besitzt rund 20 Hektar der Filetstücke in den besten Lagen des Kernbereichs im Anbaugebiet um Valdobbiadene. Es gelingt hier stets meisterhaft, den typisch feinfruchtigen Charme eines guten Prosecco mit ungewöhnlicher Tiefe und eigenem Charakter zu verbinden. Mit viel Arbeit, Sorgfalt, Ertragsverzicht und höchsten Hygieneansprüchen beweist der Qualitätsfanatismus von Valeriano Bortolin und seinen Kindern Andrea, Diego und Claudia, wie gut ein Prosecco schmecken kann. Deutsche Fachjournalisten attestieren dem Weingut einer der besten drei Proseccoproduzenten zu sein.


Hersteller:
Fratelli Bortolin Spumanti
Via Menegazzi 5
IT-31049 S. Stefano di Valdobbiadene (TV)


0,75 l
10,90 €
BORRU022
Weingut Schäfer-Fröhlich, Deutschland / Nahe Über dieses Weingut

Tim Fröhlich wurde völlig verdient vom Gault Millau zum „Winzer des Jahres 2010“ gekürt, gilt er doch als der wohl spektakulärste Aufsteiger des deutschen Weins in den letzten Jahren. „Und das nicht nur bei den herausragenden Großen Gewächsen, schon die kleinen Weine begeistern“, so die Kritiker des Gault Millau.


Hersteller:
Weingut Schäfer-Fröhlich
Schulstraße 6
55595 Bockenau


2015
0,375 l
200,00 €
FRÖ1518
  • Weißwein
  • Rotwein
  • Roséwein
  • Essig & Öl
  • Spirituosen
Schließen Alle Filter löschen
  • Preis
Schliessen
Ihr Warenkorb ist derzeit leer.