Pommard 1er Cru Combes Dessus

2017
Angervilles einziger Pommard stammt aus einer an der Grenze zu Volnay gelegenen, nur 0,38 Hektar großen Parzelle. Diese erbringt einen ungewöhnlich feinen Wein, der sich merklich von dem oft eher maskulin-würzigen Charakter dieser Appellation abhebt. Obwohl eigentlich als 1er Cru klassifiziert, wurde der Wein von der Domaine bis 2005 als Village abgefüllt.
Hinweis: Dieses Produktbild weicht in Jahrgang oder Gebinde von der Beschreibung ab
92.51 92,51 € 0,75 l (123,35 € / l)

inkl. 16 % USt zzgl. Versandkosten

Lieferbar Lieferbar
Art. ANG1716

Der Winzer: Domaine Marquis d'Angerville / Domaine du Pélican

Domaine Marquis dAngerville

Der Name Marquis d’Angerville gilt weltweit als Synonym für hochfeine Spitzenrotweine aus Volnay. Fast die gesamte von der Domaine bewirtschaftete Rebfläche von 13,5 ha liegt in Premier-Cru-Lagen, davon mehr als 11,5 ha in Volnay, aber auch eine kleinere Fläche in Pommard und darüber hinaus 1,5 ha im Meursault-Santenots. Herausragendes Flaggschiff ist jedoch der berühmte Clos des Ducs, eine Monopollage der Marquis d’Angerville, die auf den früheren Besitz der Herzöge von Burgund zurückgeht. Dieser direkt bei der Domaine gelegene, von einer Mauer umfasste Premier Cru gilt unter Kennern einhellig als der „heimliche“ Grand Cru von Volnay. Neben den herausragenden Rebparzellen sind für diese Domaine die ausgesprochen niedrigen Erträge von meist nur um die 30 hl/ha und die traditionelle Weinbereitung typisch. Man lässt dabei soviel wie möglich die Natur selbst regeln, um dadurch die Persönlichkeit der Weine zu erhalten, wobei dem Faktor Zeit eine besondere Rolle zukommt. Der gesamte Ausbau in Fässern dauert hier bis zur Abfüllung immer mehr als zwei Jahre. Die Weine der Domaine d’Angerville brauchen aber auch Zeit in der Flasche, manchmal bis zu zehn Jahre, um sich vollständig zu entfalten. Voll aufgeblüht sind sie dann aber von geradezu aristokratischer Größe. Als im Juli 2003 Jacques Marquis d’Angerville verstarb, verlor Burgund eine seiner herausragenden Persönlichkeiten. Heute führt sein Sohn Guillaume Marquis d’Angerville zusammen mit seinem Schwager Renaud de Villette das große Vermächtnis nicht einfach fort, sondern haben auf höchstem Niveau neue Akzente gesetzt, was fast undenkbar war.

Einige Weine der Domaine werden ausführlich in den Verkostungsvideos mit Master Sommelier Frank Kämmer besprochen. Untenstehender Link führt Sie direkt zum Video.

Die Côte de Beaune und ihre Appellationen Teil 2 – von Pommard bis Blagny




Domaine du Pélican

Guillaume d'Angervilles Interesse an der Weinregion Jura wurde von einem Pariser Sommelier wachgeküsst, der ihm vor einigen Jahren einen Chardonnay dieser Gegend "blind" servierte. Angerville war überzeugt, einen Burgunder im Glas zu haben, und entsprechend groß war die Überraschung, als der Wein enthüllt wurde. Dieses Erlebnis wurde zur Initialzündung für die Idee, dort neben seiner berühmten Domaine in Volnay ein zweites Weingut zu führen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Oenologen François Duvivier unter Beratung eines Geologen suchte und untersuchte er sehr gezielt und fand ein 10-Hektar Weingut in Montigny-les-Arsures in der Appellation Arbois und stellte mit dem Jahrgang 2012 die ersten Weine vor, die sogleich für großes Interesse in der internationalen Weinszene sorgten. Die Domaine du Pélican, benannt nach dem Wappentier von Arbois, erzeugt lediglich drei Weine, einen mineralischen Chardonnay, einen charaktervollen, nicht oxidativ ("ouillé") ausgebauten Savagnin und eine regionaltypische Rotweincuvée aus ca. 2/3 Pinot Noir sowie Anteilen von Trousseau und Pulsard.

Eigenschaften

Land Frankreich
Region Burgund
Winzer Domaine Marquis d'Angerville / Domaine du Pélican
Adresse

Domaine Marquis d'Angerville
4, Rue de Mont
FR-21190 Volnay

Jahrgang 2017
Farbe Rotwein
Rebsorte Pinot Noir
Geschmack trocken
Alkoholgehalt 13,50 %
Allergen-Kennzeichnung Sulfite
Schliessen
Ihr Warenkorb ist derzeit leer.