Merkmale Sortiment Warenkorb Empfehlung Finden
Darstellung
Alle Produkte auf Lager / inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten
Domaine Marquis d'Angerville, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Marquis d'Angerville

Der Name Marquis d’Angerville gilt weltweit als Synonym für hochfeine Spitzenrotweine aus Volnay. Fast die gesamte von der Domaine bewirtschaftete Rebfläche von 13,5 ha liegt in Premier-Cru-Lagen, davon mehr als 11,5 ha in Volnay, aber auch eine kleinere Fläche in Pommard und darüber hinaus 1,5 ha im Meursault-Santenots. Herausragendes Flaggschiff ist jedoch der berühmte Clos des Ducs, eine Monopollage der Marquis d’Angerville, die auf den früheren Besitz der Herzöge von Burgund zurückgeht. Dieser direkt bei der Domaine gelegene, von einer Mauer umfasste Premier Cru gilt unter Kennern einhellig als der „heimliche“ Grand Cru von Volnay. Neben den herausragenden Rebparzellen sind für diese Domaine die ausgesprochen niedrigen Erträge von meist nur um die 30 hl/ha und die traditionelle Weinbereitung typisch. Man lässt dabei soviel wie möglich die Natur selbst regeln, um dadurch die Persönlichkeit der Weine zu erhalten, wobei dem Faktor Zeit eine besondere Rolle zukommt. Der gesamte Ausbau in Fässern dauert hier bis zur Abfüllung immer mehr als zwei Jahre. Die Weine der Domaine d’Angerville brauchen aber auch Zeit in der Flasche, manchmal bis zu zehn Jahre, um sich vollständig zu entfalten. Voll aufgeblüht sind sie dann aber von geradezu aristokratischer Größe. Als im Juli 2003 Jacques Marquis d’Angerville verstarb, verlor Burgund eine seiner herausragenden Persönlichkeiten. Heute führt sein Sohn Guillaume Marquis d’Angerville zusammen mit seinem Schwager Renaud de Villette das große Vermächtnis nicht einfach fort, sondern haben auf höchstem Niveau neue Akzente gesetzt, was fast undenkbar war.


Hersteller:
Domaine Marquis dAngerville
4 Rue de Mont
FR-21190 Volnay


1997
1,5 l
299,00 €
ANG9706
1999
3 l
713,00 €
ANG9912
Domaine Cachat-Ocquidant et Fils, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Cachat-Ocquidant et Fils

Die Domaine Cachat-Ocquidant, heute geführt von Jean Marc Cachat, liegt im Dörfchen Ladoix zu Füßen des berühmten Corton-Bergs. Neben einer größeren Palette an Rotweinen werden in geringerem Umfang auch sehr interessante Weißweine erzeugt, die von Sommeliers oft als Geheimtipps bezeichnet werden. Besonders interessant ist hierbei der weiße Pernand-Vergelesses, der nur einen Steinwurf vom berühmten Corton-Charlemagne entfernt wächst und deutlich zeigt, wie klug Cachat den mineralischen Appellationscharakter mit zeitgemäßer Vinifikation und viel Fingerspitzengefühl beim Holzeinsatz zu verbinden weiß. Die Kernkompetenz der Domaine liegt jedoch ganz klar bei feinwürzigen Rotweinen aus Ladoix, Aloxe, Savigny und Chorey. Die Monopollage des Corton Clos des Vergennes ist dabei seit vielen Jahren einer der zuverlässigsten Weine dieser Grand Cru-Lage. Besonders interessant ist jedoch auch der Aloxe-Corton Les Maréchaudes. Der größere Teil am oberen Hang der Lage Les Maréchaudes zählt zum Grand Cru Corton, lediglich ein kleiner Streifen weiter unten ist jedoch „nur“ als Premier Cru klassifiziert. Jean-Marc Cachats Wein aus dieser Parzelle hat Rasse, Charakter, einen mineralischen Kern und eine bemerkenswerte Tiefe: eben wie ein „kleiner Corton“.


Hersteller:
Domaine Cachat-Ocquidant et Fils,
3 place du Souvenier - Cedex 1
FR 21550 Ladoix Serrigny


1998
1,5 l
30,70 €
CAC9808
Domaine René Engel, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine René Engel

Aufgrund des plötzlichen Todes von Philippe Engel am 19. Mai 2005 wird der Jahrgang 2004 die vorerst letzte auf der Domaine abgefüllte Ernte bleiben. Der berühmte Traditionsbetrieb in Vosne-Romanée verfügt über sechs Hektar Weinbergbesitz in besten Lagen mit sehr altem Rebbestand. Im Durchschnitt sind die Rebstöcke hier älter als fünfzig Jahre, in der Spitze sogar über neunzig Jahre. 2,5 Hektar der Weinberge zählen zu den Grand-Cru-Lagen Clos de Vougeot, Grands Echezeaux und Echezeaux, wobei sich die Parzelle im Clos de Vougeot unterhalb des Schlosses im bevorzugten Herzstück dieser großen Lage befindet. Das Weingut ist nach dem 1986 im Alter von 94 Jahren verstorbenen René Engel benannt, der 35 Jahre lang Professor für Önologie an der Universität Dijon war. Aber erst sein Enkel Philippe machte aus den Weinen das, was sie heute sind und führte die Domaine zu Weltruf. Mit dem Tod von Philippe Engel verliert Burgund nicht nur einen herausragenden Weinmacher, sondern auch eine ihrer prägendsten Persönlichkeiten. Die Restbestände der noch von ihm selbst erzeugten Gewächse sind daher mittlerweile zu überaus gefragten Raritäten geworden.


Hersteller:
Domaine René Engel
3. Place de la Mairie
FR-21700 Vosne-Romanée


1997
0,75 l
424,00 €
ENG97012
1998
0,75 l
237,00 €
ENG98113
1999
0,75 l
399,99 €
ENG99012
1998
0,75 l
416,00 €
ENG98021
1994
0,75 l
535,27 €
ENG9401
1997
0,75 l
675,00 €
ENG97071
1998
0,75 l
458,99 €
ENG98051
1996
0,75 l
1.249,00 €
ENG96051
1998
0,75 l
832,00 €
ENG98041
1999
0,75 l
951,00 €
ENG99042
Lamy-Pillot, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Lamy-Pillot

Die Familie Lamy besitzt seit 1640 Weinberge im Burgund. Die Geschichte der Familie Pillot in Chassagne kann sogar bis ins Jahr 1595 zurückverfolgt werden. Durch die Heirat von Marie-Theresa Pillot und René Lamy wurde der Besitz beider Familien in eine Domaine mit Weinbergen vor allem in Chassagne, Santenay und St.Aubin vereint. Wir kennen René Lamy schon seit über 30 Jahren. Er leitete früher die sich im Besitz des Duc de Magenta befindliche Domaine Abbaye de Morgeot. Als man sich dort entschloss, die Trauben nicht mehr selbst zu vinifizieren und die Ernte statt dessen an Louis Jadot zu verkaufen, ging René Lamy in sein direkt am Premier Cru Le Morgeot gelegenes Familienweingut zurück und baute den Besitz in der Folge auf über 21,5 Hektar aus. Er produziert heute Wein in 21 Appellationen, doch sein ganzes Herz gilt den Terroirs von Chassagne. Ganz allmählich geht nun die Verantwortung in diesem Gut auf die kommende Generation über: Lamys Schwiegersohn Sébastien Caillat ist heute für die Vinifikation und seine Tochter Florence und sein Schwiegersohn Daniel für die kaufmännische Abwicklung zuständig.


Hersteller:
Domaine Lamy-Pillot - René Lamy
31 Route de Santenay
FR-21190 Chassagne-Montrachet


1993
0,75 l
224,01 €
RLA9310
Stéphane Magnien, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Stéphane Magnien

Der kleine, auf Rotweine spezialisierte Familienbetrieb in Morey-Saint-Denis ist das Werk von vier Generationen, Sohn Stéphane hat in 2007 das Weingut übernommen. Er teilt sich aber nach wie vor die Arbeit mit Vater Jean-Paul. Gegründet wurde die Domaine von Victor Magnien, der aus einer Gastronomenfamilie stammte, aber dann die Liebe zum Wein als seine berufliche Bestimmung entdeckte. Die Weinberge der Magniens wurden noch nie mit Herbiziden behandelt und werden seit 30 Jahren ausschließlich mit dem Pflug bearbeitet. Dies hat zu gut durchlüfteten Böden mit intakter Lebensvielfalt und Mikrobiologie geführt. Auch die Vinifikation erfolgt auf sehr traditionelle, möglichst eingriffsfreie Weise. Die Philosophie der Magniens beruht auf dem Grundsatz, den Reben und Weinen stets ein Maximum an Identität zuzugestehen und dieser mit großem Respekt zu begegnen. Deshalb sind die Weine der Domaine, die sich allesamt durch einen überaus subtilen, filigranen Stil auszeichnen, stets Paradebeispiele für den Charakter der jeweiligen Terroirs in Morey-St.-Denis, Chambolle-Musigny und Gevery-Chambertin.


Hersteller:
Stéphane Magnien
Domaine Stéphane Magnien
5 Ruelle de lEglise
FR-21220 Morey-Saint-Denis


Domaine Francoise Maldant, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut

Die kleine Familien-Domaine von Françoise Maldant besitzt rund zehn Hektar anspruchsvoll gepflegter Weinberge in bevorzugten Lagen von Aloxe-Corton, Savigny- und Chorey-les-Beaune. Die gesamte Arbeit der fleißigen Winzerin hat zum Ziel, die Erträge möglichst gering zu halten und konzentrierte, ausdrucksstarke Weine zu produzieren. So sind selbst der einfache Bourgogne und die Dorflagen auf einen maximalen Ertrag von 40 - 45 hl/ha beschränkt. In einem besonderen Jahr wie 2003 liegen sie sogar kaum höher als bei der Hälfte davon. Auf saubere, gesunde Trauben wird ebenfalls sehr viel Wert gelegt. Deshalb wird selektiv gelesen, sorgfältig aussortiert und anschließend vollständig entrappt. Im Gärbottich erfolgt dann eine Kaltmazeration von vier Tagen. Die Weinbereitung ist traditionell: Der Ausbau erfolgt mit zurückhaltendem Einsatz von neuem Holz. Der Stil von Françoise Maldant zeichnet sich besonders durch die verführerische Kombination der typisch femininen Handschrift einerseits und einer enormen Tiefe andererseits aus. Die Weine von ihr zeigen auf sehr angenehme Weise in jeder Reifephase. Vor einigen Jahren wurde das Weingut aus Altersgründen abgegeben, leider auch die Stilistik geändert, so dass unter der neuen Konstellation und auch unter neuem Namen die langjährige Zusammenarbeit nicht fortgesetzt wurde.


Hersteller:
Domaine Francoise Maldant
27, Grande Rue
FR-21200 Chorey-les-Beaune


1999
0,75 l
8,33 €
MAL9902
1999
1,5 l
24,60 €
MAL9910
1999
1,5 l
43,20 €
MAL9912
Domaine Ponsot, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Domaine Ponsot

Gegründet wurde das Weingut von William Ponsot im Jahre 1872, der damals einige Parzellen des Clos des Monts Luisants und des Clos de la Roche kaufte. Seit 1981 ist sein Nachfahre Laurent Ponsot für den Betrieb verantwortlich. Die Domaine umfasst heute rund elf Hektar, davon mit fast 3,4 Hektar die gesamte historische Kernlage des Clos de la Roche. Das durchschnittliche Alter der Weinstöcke liegt bei mehr als 45 Jahren, die ältesten stammen sogar aus dem Jahr 1911. Der durchschnittliche Ertrag der letzten 10 Jahre liegt bei extrem niedrigen 23 Litern pro Ar. Die Lese erfolgt traditionell von Hand in kleinen Kübeln. Typisch für Ponsot ist der späte Lesebeginn, der von Reife und Konzentration abhängt. Für die eigentliche Vinifikation haben hier zwei Schlagwörter besondere Geltung: Natur und Tradition. Doch darüber hinaus gilt bei Ponsot eine Regel: Nämlich die, keine Regel zu haben. So wird z.B. das Lesegut je nach Zustand vollständig, teilweise oder (selten) garnicht entrappt. Traditionell wird jedoch in den Gärbottichen noch mit den Füßen gestampft. Der Ausbau erfolgt für ungefähr zwei Jahre in alten Holzfässern (d.h. keinerlei neue Eiche!). Dabei wird der Wein nur einmal umgezogen, nicht geschönt, nicht filtriert und nicht geschwefelt. Bei der Assemblage und der Flaschenfüllung wird lediglich Stickstoff benutzt. Und noch eine Besonderheit: Abstich und Flaschenfüllung erfolgen bei Ponsot nur bei abnehmendem Mond und hohem Luftdruck. Im Ergebnis ist all dies ursächlich für kräftige, gehaltvolle, sehr aromatisch-würzige und lagentypische Rotweine, die von Connaisseurs weltweit zu den größten Gewächsen Burgunds gezählt werden. Daneben gilt jedoch auch der rare Weißwein aus dem Clos des Monts Luisants als besondere Spezialität.


Hersteller:
Domaine Ponsot
21 rue de la Montagne
FR-21220 Morey-Saint-Denis


1998
1,5 l
624,00 €
PON9814
Domaine Georges Roumier, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut

Im Jahr 1924 ließ sich Georges Roumier in Chambolle nieder und übernahm die Leitung des Weinguts seiner Frau. 1953 erweiterte er die Domaine durch Zukauf in der Premier-Cru-Lage Clos de la Bussière in Morey und übergab im gleichen Jahr die Leitung des Betriebes an seinen Sohn Jean-Marie. Dieser bemühte sich weiterhin um Spitzenlagen und konnte 1968 mit Corton-Charlemagne und 1978 mit Musigny zwei weitere Grands Crus der Domaine anfügen. Seit 1982 leitet Christoph in dritter Generation das Weingut der Familie Roumier, das heute über knapp 12 Hektar vorzüglichen Reblands verfügt und in einer Reihe mit Romanée Conti, Ponsot und Comte Lafon zu den absoluten Superstars der Region gezählt wird. Intensive Weinbergsarbeit ohne jeglichen Einsatz von Kunstdünger oder Herbiziden gehört ebenso zur Philosophie Roumiers wie der Verzicht auf Reinzuchthefen. Die Vergärung der Rotweine erfolgt temperaturkontrolliert und mit einer Standzeit auf der Maische von 18 - 23 Tagen. Der Fass-Ausbau dauert rund 15 - 18 Monate, neues Holz wird dabei nur sehr gezielt nach der Konzentration des Weines eingesetzt. So sind es beim eleganten und delikaten Chambolle-Musigny lediglich 15 - 25 Prozent neue Fässer, während der Anteil bei 1er Crus auf 25 - 40 Prozent und bei den Grands Crus auf 40 - 50 Prozent steigt. Der Respekt vor den Weinpersönlichkeiten gebietet es Christophe Roumier, seine Gewächse unfiltriert und – wenn möglich – ungeschönt abzufüllen.


Hersteller:
Domaine Georges Roumier
4 rue de Vergy
FR-21220 Chambolle-Musigny


1998
0,75 l
574,00 €
ROU9801
1997
0,75 l
1.070,00 €
ROU9704
1998
0,75 l
1.070,00 €
ROU9806
1998
0,75 l
594,00 €
ROU9807
Gérard Seguin, Frankreich / Burgund Über dieses Weingut
Gérard Seguin

Gérard Seguin blickt auf eine weinbauliche Familientradition bis 1850 zurück. Heute umfasst seine Domaine eine Rebfläche von 6 Hektar, die ausschließlich mit Pinot Noir bepflanzt ist. 3,3 ha davon sind Gevrey-Chambertin-Lagen, die besten davon sind die Grundlage des Vieilles Vignes, dessen Rebsatz weit über 60 Jahre alt ist. Ein Hektar teilt sich auf Craipillot und Lavaux St. Jacques auf, Letztere die wohl beste Premier-Cru-Lage von Gevrey-Chambertin. Die Weinbereitung ist überwiegend weitestgehend traditionell. Nach einer Kaltmazeration von vier bis fünf Tagen beginnt der Gärungsprozess mit natürlichen Hefen. Reinzuchthefen werden grundsätzlich nicht eingesetzt, da diese nach Seguins Meinung standardisierte Weine produzieren und jegliche Lagentypizität eliminieren. Der Ausbau erfolgt in Eichenfässern, von denen je nach Lage und Jahrgang 20 - 40 Prozent erstbelegt sind. Etwa 15 Monate lang dauert der Ausbau bis zum Abstich. Drei Monate werden dann noch bis zur Abfüllung benötigt, um die jeweiligen Cuvées zu verbinden. Seguins Rotweine sind Klassiker im besten Sinne. Sie zeigen stets die für Gevrey-Chambertin so typische Balance von maskuliner Beerenfrucht und würzigen Unterholznoten sowie eine bemerkenswert mineralische Tiefe.


Hersteller:
Domaine Gérard Seguin
11-15 Rue de lAumônerie
FR-21220 Gevrey-Chambertin


Cellier des Templiers, Frankreich / Roussillon Über dieses Weingut

Cellier des Templiers ist eine Genossenschaft von rund 600 Winzern und verfügt über 1000 Hektar Weinbergen. Neben den trockenen Weinen aus Collioure gelten die feinen Banyuls als ganz besondere Spezialität dieses Betriebs.


Hersteller:
Terres des Templiers
Route du Mas Reig
FR-66650 Banyuls-sur-Mer


1995
0,75 l
40,46 €
TEM9501
1995
0,75 l
45,22 €
TEM9502
Domaine Paul Blanck & Fils, Frankreich / Elsass
Domaine Bott-Geyl, Frankreich / Elsass Über dieses Weingut
Domaine Bott-Geyl

Nach seinen Lehr- und Wanderjahren, die ihn neben Stationen in Südafrika und Australien auch zum burgundischen Kultwinzer Dominique Lafon geführt haben, übernahm Jean-Christophe Bott 1993 das elterliche Gut in Béblenheim und entwickelte sich schnell zu einem der großen Geheimtipps des Elsass. Das Weingut umfasst heute rund 13 Hektar, darunter auch Parzellen in fünf Grand-Cru-Lagen. Niedrige Erträge, sorgfältige Weinbergsarbeit, schonende Ganztraubenpressung und langsame Vergärung lassen im Bott’schen Keller Weine von ausnehmender Komplexität und Persönlichkeit entstehen. Reichhaltige Pinot Gris, mineralische Rieslinge und markante Gewürztraminer werden hier gleichermaßen geschätzt und zeugen von der umfassenden Qualitätsphilosophie von Jean-Christoph Bott, zu der auch die bio-dynamische Bewirtschaftung und Weinerzeugung gehören.


Hersteller:
Domaine Bott-Geyl
1 Rue du Petit Château
FR-68980 Beblenheim


1997
0,75 l
20,60 €
BOT9708
Weingut Familie Prieler, Österreich / Burgenland Über dieses Weingut
Weingut Familie Prieler

Das Weingut Prieler ist ein Familienbetrieb im besten Sinne: Vater Engelbert betreut die Weingärten, seine Frau Irmgard ist zusammen mit Tochter Michaela für das Büro zuständig und Tochter Silvia sowie Sohn Georg kümmern sich um den Keller. Die 20 Hektar Rebfläche des Gutes liegt auf dem Schützner Stein, einem bevorzugten Terroir im Hügelland am Westufer des Neusiedler Sees. Windgeschützte Kessellagen und sonnenverwöhnte Hänge ermöglichen hier ein langes Ausreifen der Trauben. Dazu kommt eine strenge Ertragsbegrenzung, kurzer Rebschnitt, eine hohe Laubwand und die Geduld der Winzerfamilie, den Reben jene Zeit zu geben, die der Rhythmus der Natur vorgibt. Auch den Weinen selbst gewähren die Prielers jene Zeit, die die Gewächse ganz natürlich brauchen. „Wir wollen Weine, die sich immer noch weiter entwickeln“ sagt Engelbert Prieler. Sein Ziel sind Weine zum Entdecken und Nachdenken, sie sollen dabei dicht, mineralisch und langlebig sein.


Hersteller:
Weingut Familie Prieler
Hauptstraße 181
A-7081 Schützen am Gebirge


1997
0,75 l
7,14 €
PRI9705
  • Weißwein
  • Rotwein
  • Roséwein
  • Essig & Öl
  • Spirituosen
Schliessen
Ihr Warenkorb ist derzeit leer.